Piwigo – rechtliche Dinge sind wichtig

Piwigo und ein paar Anmerkungen zu Cookies, dem Paypal-Warenkorb und einem passenden Disclaimer

Aufgefallen ist mir bei meiner Piwigo-Installation unter anderem, dass keinerlei Warnungen in Bezug auf die Nutzung von Cookies ausgeben werden. Diese sind aber seit einiger Zeit innerhalb der EU Pflicht. Dafür habe ich eine Lösung gefunden, und beschreibe diese hier.

Außerdem wollte ich gern den Paypal-Warenkorb, ein tolles Plugin für Piwigo, mit nutzen, um meine Bilder Interessierten auch zum Verkauf anbieten zu können. Dafür muss ich aber zwei Dinge beachten: ich muss ein echtes Impressum führen, inkl. zumindest rudimentären AGBs, und ich muss die „EU-Minishop“-Umsatzsteuer-Gesetzgebung beachten. Bilder sind „digitale Wirtschaftsgüter“, von daher muss man mit Sitz in der EU die Mehrwertsteuer am Wohnort des Konsumenten erheben, basierend auf dem Mehrwertsteuersatz des entsprechenden Landes. Ihr ahnt es schon: 28 Länder = 28 Steuersätze. Also muss vor dem Einkauf gefragt werden, woher der Kunde kommt, die angezeigten Preise müssen entsprechend kalkuliert werden, der entsprechende Mehrwertsteuersatz angezeigt und an Paypal übergeben werden.

Diese Infrastruktur ist aktuell im Plugin „Paypal Shopping Card“ nicht vorhanden. Den Ersteller habe ich angeschrieben, und warte auf Rückinfo. Ich will wissen, ob er eine entsprechende Anpassung plant, und falls nicht, ob ich seine Arbeit als Grundlage für eine Erweiterung des Moduls nutzen darf. Aber ich muss den offiziellen Weg gehen, sonst sind beim nächsten Update all meine Änderungen Geschichte. Und ich würde dann auch gern mit einbauen, dass nicht automatisch die Admin-Mailadresse als Paypal-Business-ID genutzt wird, denn das muss nicht immer der Fall sein. Auch andere Dinge wie ein customizen des Paypal-Warenkorbs stehen auf meiner Wunschliste. Mal schauen…
Update: 2017-01-30: Bisher noch kein Feedback bekommen. Sollte ich doch auf eigene Faust loslegen?

Das Keksrecht der EU, und eine Lösung

Ich habe mich für Cookie-Consent von Silktide entschieden. Dazu habe ich mir zuerst den Quellcode des JavaScript-Includes heruntergeladen und den Inhalt kopiert. http://cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/cookieconsent2/1.0.9/cookieconsent.min.js

Dann habe ich über das Plugin „LocalFiles Editor“, dort unter „Vorlagen“ meine myfooter.tpl ausgewählt. Dort habe ich vor dem </body> folgendes eingefügt:

{literal}
<script language="JavaScript">
    window.cookieconsent_options = {
        learnMore: 'Mehr Informationen bitte',
        link: 'ein Link zu einer Seite in meinem Web, wo ich auf die Verwendung von Cookies hinweise',
        message: 'Diese Webseite verwendet Kekse (Cookies)',
        dismiss: 'Habe ich verstanden',
        theme: 'dark-top',
        domain: 'die Domain meiner Webseite'
    };
</script>
<script language="JavaScript">
  !function()...
</script>
{/literal}

In den zweiten Script Block habe ich den Inhalt der oben geladenen externen JS-Datei kopiert – alles in eine Zeile. Nach dem Speichern ist das dann sofort aktiv. Ihr könnt die entsprechenden Optionen im ersten Script-Block anpassen, eine Doku findet ihr auf dem Server vom Anbieter. Nun habe ich noch einen passenden Disclaimer in einer Seite meiner Piwigo-Instanz angelegt, und diese unter „link“ entsprechend angegeben. Fertig. Testen könnt ihr das wunderbar im Inkognito-Fenster eures Webbrowsers.

Disclaimer, Impressum und Datenschutzerklärung

Den Disclaimer habe ich übrigens in die Rubrik „Über uns“ gepackt. Dort waren Credits für einzelne Entwickler hinterlegt, was so aber nicht zur Überschrift „Über uns“ passt. Dazu habe ich die about.tpl nach bewährtem Schema nach template-extension kopiert, als myabout.tpl, und da über den LocalFiles Editor meine Änderungen gemacht. In Admin/Konfiguration/Vorlagen habe ich die entsprechende Ersetzung konfiguriert. In myfooter.tpl habe ich einen entsprechenden Link platziert, ich muss ja auch eine Datenschutzerklärung, einen Disclaimer und ein Impressum führen, zumindest wenn ich gewerblich agieren will – Stichwort Paypal-Warenkorb für Bilder. Vorlagen für Disclaimer, Impressum und Datenschutzerklärung finden sich im Netz, auch frei verwendbare.

Übrigens ist die myabout.tpl auch ein guter Ort um Credits für verwendete Plugins und Codeschnipsel zu platzieren, etwa einen Link zu Silktide für die Nutzung von Cookie Consent.

Eine Stolperfalle waren hier die Rechte der einzelnen Dateien im Web. so muss „local/“ ein „chmod 666 local/“ bekommen und auch dem Webnutzer gehören, bei mir ein „chown wwwrun.www local/“. Unter „template-extension“ benötigen die von euch angelegten Dateien wie „myfooter.tpl“ ebenfalls „chmod 666 DATEI“, udn eventuell ein „chown wwwrun.www DATEI“, sonst kann der „LocalFiles Editor“ nicht korrekt speichern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.