Piwigo – Installation und Erweiterungen

Piwigo-Installation…einfacher wird es kaum!

Die eigentliche Piwigo-Installation ist einfach. Ich habe das Net-Install-Script genutzt. Bei mir läuft Piwigo in einer eigenen Subdomain (http://bilderalbum.peters-webcorner.de).

Direkt nach der Installation solltet ihr zum Testen zwei oder drei Bilderordner anlegen, und in jeden ein paar Bilder laden. Dann habt ihr was zum Testen.

Für mich war die Aufgabe klar. Ich wollte ein von Suchmaschinen indizierbares, anonym anschaubares Portfolio aufbauen, keinen Familienbilderdienst. Daher wählte ich folgende Plugins aus: Admin Tools, LocalFiles Editor, ShareThis, RV Sitemap, SortOrders, Meta.

Als nächstes habe ich alle Sprachen außer deutsch deaktiviert.

Die Deutsch-Übersetzung ist an manchen Stellen eigenwillig – „Betrieben von Piwigo“ stand da. Ich hätte einfach die Übersetzung anpassen können, ich wollte aber auch die Darstellung dieses Links ändern. Ich habe also im Filesystem die Datei themes/default/templates/footer.tpl nach template-extension/myfooter.tpl kopiert. Da habe ich die Übersetzungsoptionen entfernt. Den Footer habe ich dann durch etwas für mich passendes ersetzt. Unter Admin/Konfiguration/Vorlagen habe ich die Ersetzung aktiviert. Den Link zu Piwigo habe ich dabei erhalten, denn darum bitten die Entwickler, und es ist mehr als fair!

Als nächstes habe ich mich für andere Themes entschieden. Für die mobile Nutzung habe ich „Smart Pocket“ behalten. Aber das Theme „modus“ habe ich für den Desktopbetrieb ausgewählt, es zum Standard gemacht. „Clear“ habe ich  deaktiviert. Soweit so gut!

Keine Meta-Daten?

Leider hat „modus“ einen Bug in der header.tpl. Es werden einfach keine Meta-Daten gesetzt: Das kann tödlich sein bei der Verwendung von Suchmaschinen bzw. den Versuchen der Optimierung dafür (SEO).

Also habe ich mir „themes/modus/templates/header.tpl“ ebenfalls kopiert und nach „template-extension/myheader.tpl“. Dort habe ich folgenden Block eingefügt:

{if isset($meta_ref)}
{if isset($INFO_AUTHOR)}
<meta name="author" ...
content="{$INFO_AUTHOR|strip_tags:false|replace:'"':' '}">

{/if}
{if isset($related_tags)}
<meta name="keywords" ...
content="{foreach from=$related_tags item=tag ...
name=tag_loop}{if !$smarty.foreach.tag_loop.first}, {/if}...
{$tag.name}{/foreach}">

{/if}
{if isset($COMMENT_IMG)}
<meta name="description" ...
content="{$COMMENT_IMG|strip_tags:false|replace:'"':' '}...
{if isset($INFO_FILE)} - {$INFO_FILE}{/if}">

{else}
<meta name="description" ...
content="{$PAGE_TITLE}...
{if isset($INFO_FILE)} - {$INFO_FILE}{/if}">

{/if}
{/if}
„…“ steht für eine Zeilenumbruch, den ihr im Quelltext entfernen müsst. 

„Hallo …“
„du da“
wird zu
„Hallo du da“.

Nun muss unter Admin/Konfiguration/Vorlagen wieder die Ersetzung aktiviert werden, hier allerdings „gebunden“ an das Theme „modus“. Damit werden die Meta-Infos mit den Daten der Alben bzw. Bilder gefüllt, und Google und Co. können was damit anfangen.

Damit haben wir schon mal auf Desktop und Smartphone eine ansehnliche Seite. Wir können uns an die Details unserer Piwigo-Installation wagen.

Exif-Daten gehören dazu

Das Exif-Plugin sorgt zusammen mit der PHP-Exif-Extension dafür, dass die Daten aus den Bildern ausgelesen werden, und dargestellt werden. Welche Daten dargestellt werden, muss aber konfiguriert werden. Hier kommt das Plugin „LocalFiles Editor“ zum Tragen. Ihr könnt solche Änderungen nicht einfach irgendwo im PHP vergraben, sie wären beim nächsten Update weg. Deswegen dieser freundliche Umweg. Tragt also unter „Lokale Konfiguration“ ein:

$conf['show_exif_fields'] = array(
'Make',
'Model',
'ExifVersion',
'DateTimeOriginal',
'FNumber',
'ExposureBiasValue',
'FILE;FileSize',
'ExposureTime',
'Flash',
'ISOSpeedRatings',
'FocalLength',
'FocalLengthIn35mmFilm'
);

Für mich funktionieren diese Einstellungen gut. Wer daran drehen will, kann das gern tun.

Picture-Credits: CC BY-SA 3.0, Tomas Castelazo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.